Buch Scrum – Das Erfolgsphänomen einfach erklärt

Vielen Dank, dass Du unser SCRUM Buch liest. Das erfüllt uns immer mit sehr viel Stolz und Glück. In den folgenden Zeilen und Videos werden wir Dir noch mehr Infos, rund um das Thema Scrum vermitteln. Das machen wir in kurzen Videos und Texten.

Kapitel Vorwort:

In diesem Buch wirst Du alles lernen, was Du benötigst, um Scrum verstehen und anwenden zu können. Eines der beiden Hauptziele wird sein, Dich auf die Prüfung und Zertifizierung bei scrum.org ausreichend vorzubereiten. Das andere Hauptziel wird sein, Dir das optimale Praxiswissen zu vermitteln. Hierbei wird es einige Tipps darüber geben, wie Du Scrum optimal einführst und vermittelst, um es in der Praxis erfolgreich anwenden zu können.

Das Konzept wird wie folgt aussehen: Wir vermitteln Dir Scrum – egal ob über dieses Buch, unser Onlinetraining oder aber auch durch ein Präsenztraining. Alle Inhalte wirst Du in gleicher Kapitelstruktur wiederfinden, sowohl im Buch als auch in den Trainings.

Das bedeutet, dass Du alles, was Du brauchst, um Scrum zu erlernen, hier finden wirst – einerseits für die Zertifizierungsprüfung und andererseits für die Praxisanwendung. Alles offiziell nach Scrum.org

Im Laufe des Buches erwarten dich weitere QR-Codes, die sich außerhalb des Buches weiterhin mit der Praxis des Themas auseinandersetzen, dabei gibt Dir unser Scrum-Trainer Roman Simschek immer wieder nützliche Tipps aus der Praxis.

Am Ende des Vorwortes findest Du unsere Kontaktdaten, deshalb zögere nicht, uns zu kontaktieren.

Wir freuen uns auf Dich und wünschen Dir viel Erfolg!

Kapitel 3.3 Scrum Rollen – Stakeholder

In diesem Artikel klären wir, was es mit den sogenannten Stakeholdern auf sich hat. Wer oder was fällt überhaupt unter den Begriff “Stakeholder“?Unter den Begriff Stakeholder fallen demnach Benutzer, Kunden oder das Management – also alle, die außerhalb des Scrum-Teams aktiv sind und ein reelles Interesse daran haben, dass das Scrum-Team erfolgreich arbeitet.

Beim Initiieren eines Scrum Projektes ist es wichtig, dass die beteiligten Stakeholder ein entsprechendes Briefing erhalten. Grund dafür ist, dass es im Scrum Framework wesentliche Unterschiede zu anderen Projektmanagementmethoden gibt, u. a. dürfen die Stakeholder einzelnen Projektmitgliedern keine Aufgaben erteilen oder Statusreports einfordern. Deshalb ist es wichtig, Stakeholder entsprechend zu coachen.

Wie sind Scrum Stakeholder im Prozess eingebunden?

Es gibt drei Arten durch die die Stakeholer eingebunden sind und die man transparent kommunizieren muss; nämlich die Kommunikation zum Product Owner, die Teilnahme am Daily Scrum und die Teilnahme am Sprint Review. Gerade in letzterem kann ein Stakeholder weiteren Input liefern und hilfreiches Feedback zum Produkt geben.

Wir wünschen Dir viel Spaß beim weiteren Lesen des Buches. Wenn Du mehr über die Methodik des Scrum lernen möchtest, dann besuche doch eines unserer Präsenztrainings, welche deutschlandweit angeboten werden.

Kapitel 1.2: Was ist eine Retrospektive?

In diesem Kapitel wird die Frage geklärt, was eine Retrospektive ist und worauf dabei geachtet werden sollte.

Bei der Retrospektive handelt es sich um DAS Event des Scrum Masters. Das heißt, der Scrum Master bereitet dieses vor und überlegt dabei vorab, was für das Team wichtig ist. An dieser Stelle ein nützlicher Praxistipp: Als Scrum Master solltest Du dafür sorgen, dass Retrospektiven unabhängig voneinander abgehalten werden und abwechslungsreich gestaltet werden. Dabei sollte die Frage „Was braucht mein Team gerade?“ im Vordergrund stehen.

Eine Retrospektive muss nicht immer ein Feedbackmeeting sein, es kann sozusagen auch als Teamevent organisiert werden, um Energie ins Team zu geben und das Team zu motivieren.

Wenn Du Dir Impulse für Retrospektiven holen möchtest, dann schau‘ doch mal auf retromat.org vorbei. Dort gibt es verschiedenste Retro-Formate zur Anregung.

Kapitel 3.4: Scrum Events

In diesem Artikel erfährst Du alles rund um die Scrum-Events. Zum einen haben Scrum-Events die Aufgabe, die Kommunikation mit den Teammitgliedern innerhalb des Scrum-Teams zu organisieren. Ziel ist es, in regelmäßigen Zyklen Kommunikationsplattformen zu schaffen, damit die am Projekt beteiligten Personen sich über Entwicklungs- oder Produktstand austauschen können. Hierbei muss der Scrum Master dafür sorgen, dass die Events in regelmäßigen Abständen stattfinden; dies muss dementsprechend auch von ihm organisiert werden.

Alle Events im Scrum Framework sind time-boxed. Dies bedeutet, dass dabei die wichtigste Aufgabe des Scrum Masters ist, darauf zu achten, dass Events die geplante Zeit nicht überschreiten. Grundlegend ist ebenfalls, dass Events gemäß der Definition und Beschreibung des Scrum Guides stattfinden müssen.