Was ist DevOps? – Definition, Vorteile & Beispiel

devops

DevOps macht seit einiger Zeit die Runde und du fragst dich sicherlich auch, was dahinter steckt. In diesem Artikel möchten wir Licht ins Dunkel bringen und dir erklÀren, was es mit DevOps auf sich hat. Was ist DevOps? Was gilt es zu beachten? Welche Vorteile birgt der Ansatz? Wir erklÀren es dir!

Was ist DevOps?

Egal, wo wir uns derzeit befinden oder was wir gerade tun, der Begriff DevOps taucht stĂ€ndig wieder auf. Egal ob in BĂŒchern, in Foren oder auch auf digitalen Konferenzen und Webinaren – gefĂŒhlt ist er ĂŒberall vertreten und prĂ€sent. Aus diesem Grund wollen wir DevOps einen ausfĂŒhrlichen Artikel widmen, damit du herausfinden kannst, was es damit auf sich hat. Warum trifft man den Begriff derzeit so oft an? In der aktuellen Situation sehen sich IT-Unternehmen immer mehr in der Pflicht, Projekte schnell(er) durchzufĂŒhren und hohe QualitĂ€t zu liefern. Es verspricht an der Stelle Besserung.

Die angesprochenen Herausforderungen, die besonders in klassischen IT-Organisationen mit hierarchischen, teilweise veralteten Strukturen anzutreffen sind, möchte DevOps beseitigen. Dabei ist es weder Tool, noch Methodik, Software, Prozess oder gar Technologie. Es ist eine Kultur, die man einem Unternehmen einimpft und mit gewissen Werten, Prinzipien und Vorgehensweisen unterstĂŒtzt und langfristig ausbaut. Es ist kein leichter oder schneller Weg aber einer, der – richtig umgesetzt und gelebt – viele erstrebenswerte Vorteile mit sich bringen kann.

DevOps: Definition

Woraus setzt sich der Begriff zusammen? Im Grunde aus dem englischen Begriff “Development” (kurz “Dev”) und dem ebenfalls englischen Begriff “Operations” (kurz “Ops”). WĂ€hrend “Development” stellvertretend fĂŒr die Softwareentwicklung steht, vertritt “Operations” den IT-Betrieb. DevOps vereint diese beiden eigentlich separat gefĂŒhrten Abteilungen und will so eine Verbesserung der jeweiligen Prozesse herbeifĂŒhren. Von einer korrekten Umsetzung profitieren also sowohl die Softwareentwicklung, als auch die Systemadministration und auch die QualitĂ€tssicherung.

Ganz konkret soll das umgesetzt werden, durch eine reibungslose und effiziente Zusammenarbeit der verschiedenen Abteilungen. Unter anderem wird dies durch mehr Transparenz, Kommunikation und gemeinsam definierte Ziele erreicht. Durch das gemeinsame Streben nach stabiler und hochwertiger Software, wird verhindert, dass jede Abteilung ihr eigenes SĂŒppchen kocht und aneinander vorbeiarbeitet. Im Gegensatz zu beispielsweise Scrum, gibt es bei DevOps derzeit kein klar definiertes Framework, das genaue AblĂ€ufe etc. definiert. Die einzige Literatur, die dem am nĂ€chsten kommt, ist das “DevOps Handbook” von Gene Kim, Jez Humble, John Willis und Patrick Debois.

DevOps: Grundprinzipien

John Willis, ein Veteran der DevOps-Bewegung und Co-Autor des “DevOps Handbook”, beschreibt das GerĂŒst der Strategie mit fĂŒnf Grundprinzipien. Laut Willis bilden diese fĂŒnf Prinzipien die Grundlage fĂŒr eine effizientere Zusammenarbeit, sowie ultimativ fĂŒr eine höhere QualitĂ€t des angestrebten Endproduktes.

Culture – Kultur

Gegenseitiges Vertrauen, stetiger Informationsfluss, sowie Lernbereitschaft sind essenziell fĂŒr die Umsetzung und Anwendung von DevOps.

Automation – Automatisierung

Die Automatisierung bestimmter ArbeitsvorgÀnge ist ebenfalls extrem wichtig, da so KapazitÀten eingespart werden können.

Lean – Schlankheit

Verschwendung soll vermieden werden, stattdessen sollen Wert, Transparenz, ganzheitliche Prozessoptimierung generiert werden.

Measurement – Messung

Einheitliche Bewertungskriterien (auch ĂŒber die Applikation und ihre Komponenten hinaus) sollen geschaffen werden.

Sharing – Teilen

Es muss Bereitschaft bestehen, Wissen zu teilen, voneinander zu lernen und Erkenntnisse proaktiv mitzuteilen.

DevOps: Praxis

Wie eingangs bereits beschrieben, ist DevOps mehr eine Philosophe und ein Konzept, nach dem man das Unternehmen ausrichtet. Der Fokus liegt dabei auf einem besseren VerstÀndnis der verschiedenen Aufgaben der unterschiedlichen Abteilungen, also mehr Transparenz, mehr Akzeptanz und Respekt untereinander und final einer optimierten Zusammenarbeit der Abteilungen. Bevor diese Kultur allerdings nicht in allen Ebenen des Unternehmens angekommen ist, werden sich die Vorteile von DevOps nicht entfalten.

Erst, wenn das der Fall ist, wird die Organisation unter DevOps aufblĂŒhen. In der Praxis wird das Konzept oftmals mit agilen Methoden, wie zum Beispiel Kanban oder dem Scrum Framework angereichert. So werden die Softwareentwicklung und der laufende IT-Betrieb miteinander auf eine Arbeitsweise eingestellt.

DevOps: Methoden

Im nÀchsten Abschnitt möchten wir dir einige Best Practices erlÀutern, die bei der Umsetzung des Management-Konzeptes sehr hilfreich sind.

Continuous Integration

Hinter Continuous Integration verbirgt sich ein automatisierter Prozess, der alle Änderungen am Coder der Software-Entwickler regelmĂ€ĂŸig testet. Ziel dieser Praxis ist es, Fehler schneller zu entdecken und zu beheben. Außerdem kann sich der iT-Betrieb so besser auf die Softwareentwicklung abstimmen.

Continuous Delivery

Die kontinuierliche Bereitstellung oder zu Englisch natĂŒrlich Continuous Delivery eine Methode, bei der Änderungen am Code der Entwickler, automatisch getestet (siehe oben) und anschließend auch auf einen Release vorbereitet werden. Durch die regelmĂ€ĂŸige Implementierung werden weitere Fehler vermieden und die IT kann sich auf die Faktoren der Software einstellen.

Überwachung und Protokollierung

Durch konkrete Metriken, sowie Protokolle ĂŒberwachen Unternehmen den Output der Teams. So können sie feststellen, inwiefern die Organisation die Endprodukte sowie die Zufriedenheit der Kunden beeinflusst. Außerdem lassen sich so Probleme besser feststellen.

Kommunikation und Zusammenarbeit

DevOps und die integrierten agilen Methoden fördern nicht nur Transparenz, sondern auch eine bessere Zusammenarbeit und bessere Kommunikation.

DevOps: Vorteile

Richtig eingesetzt und gelebt verspricht DevOps als Unternehmenskultur und Management-System diverse Vorteile. Diese wollen wir die im folgenden Abschnitt genauer vorstellen.

Mehr Geschwindigkeit

DevOps hilft dabei, Prozesse massiv zu beschleunigen, damit man Kunden schneller Ergebnisse liefern kann. Auf Dauer werden so GeschĂ€ftsergebnisse besser erreicht. Durch den Einsatz agiler Methoden wie zum Beispiel Kanban kann zudem besser auf VerĂ€nderungen und KundenwĂŒnsche eingegangen werden.

Schnellere Bereitstellung

Durch die Einbindung agiler Methoden und der ZusammenfĂŒhrung verschiedener Abteilungen, erhöht ein Unternehmen, das DevOps atmet, neben der Geschwindigkeit zudem die HĂ€ufigkeit der Bereitstellung neuer Produkte und Updates. Dadurch lĂ€sst sich auf Dauer ein Wettbewerbsvorsprung erreichen.

Höhere ZuverlÀssigkeit

Dank der Continuous Integration und Delivery behalten DevOps-Unternemhmen die QualitÀt und Sicherheit neuer Inkremente immer im Blick. Deshalb steigt die ZuverlÀssigkeit bei der QualitÀt, FunktionalitÀt und Nutzbarkeit der Produkte auf Dauer drastisch an.

Jeglicher Umfang

Mit der Zusammenlegung der Abteilungen und der Automatisierung verschiedenster (Teil-)Prozesse, die normalerweise viele wichtige Ressourcen und KapazitĂ€ten rauben wĂŒrden, lassen sich Produkte jeglichen Umfangs entwickeln. Selbst kleinere Teams können so großes leisten.

Bessere Zusammenarbeit durch DevOps

Durch die DevOps-Kultur entwickeln Teams ein agiles Mindset und verinnerlichen diverse Werte, die die Zusammenarbeit im Team und im Unternehmen optimieren. Beispielsweise wird ein hoher Fokus auf die eigene Verantwortung und das ganze Thema Ownership gelegt.

Zusammenfassung: Was ist DevOps?

DevOps ist – entgegen der Erwartungen vieler – weder Technologie, noch Methode, Framework oder einfach nur Mindset. DevOps ist eine Kultur, die die Strukturen von IT-Unternehmen auf den PrĂŒfstand stellt und komplett ĂŒber den Haufen wirft. Dadurch bildet es den perfekten Grundstein fĂŒr die Anwendung agiler Methoden und Frameworks, wie zum Beispiel Kanban oder Scrum, die sich in Kombination mit dem Management-System optimal anwenden und durchfĂŒhren lassen.

Richtig angewandt und gelebt bietet DevOps eine Menge Vorteile, die sich mit einigen generellen Vorteilen der AgilitĂ€t decken. Wir sind große Fans der AgilitĂ€t und können aus unserer jahrelangen Erfahrung als Coaches und Berater sagen, dass es im richtigen Umfeld und in Kombination mit der richtigen Methode fantastisch funktionieren kann. Wenn du mehr ĂŒber AgilitĂ€t erfahren möchtest, dann schau dich gerne hier auf unserem Blog oder auch gerne auf unserem YouTube-Kanal um.