Was ist ein Burn-Down-Chart? – Definition, Vorteile & Beispiele

burn-down-chart

Um den Fortschritt eines Scrum-Teams nachvollziehen und langfristig optimieren zu können, ist es wichtig, dass man diesen mit einem dafür geeigneten Tool trackt. Hierfür schlägt der Scrum Guide von Jeff Sutherland und Ken Schwaber unter anderem das sogenannte Burn-Down-Chart vor. Was ist ein Burn-Down-Chart, wie lässt es sich lesen und welche Vor- und Nachteile gibt es? In diesem Artikel erklären wir dir alles, was du zum Burn-Down-Chart wissen musst, um die Produktivität deines Scrum Teams nachhaltig zu optimieren.

Burn-Down-Chart Definition

Bei der Burn-Down-Chart handelt es sich um eine grafische Aufarbeitung bzw. Darstellung von verbleibenden Aufwänden in Relation zur Zeit eines vorgegebenen Intervalls. Mit anderen Worten: Das Burn-Down-Chart zeigt den zu erledigenden Aufwand im Zeitverlauf. Mithilfe dieser grafischen Darstellung im Liniendiagramm lassen sich also Vorhersagen treffen, ob man die zuvor geplante Arbeit auch zum angepeilten Zeitpunkt erledigen wird oder ob man hinter dem Zeitplan zurückbleibt.

Wie eingangs bereits erwähnt, trifft man diese Art der Darstellung meist bei agilen Projekten – besonders Scrum Projekten – an. Häufig bezeichnet man das Diagramm deshalb auch als Sprint-Burn-Down, weil man sich bei den Zeitintervallen und den Aufwänden an den agilen Sprints orientiert. Burn-Down-Charts lassen sich allerdings fĂĽr so ziemlich jedes Projekt verwenden – völlig egal, ob agil oder nicht. Essenziell fĂĽr die Verwendung ist lediglich, dass man den Fortschritt des Projekts messen bzw. messbar machen kann.

Vorteile von Burn-Down-Charts

Gegenüber anderen Möglichkeiten der Darstellung des Fortschritts eines Projekts bietet eine Burn-Down-Chart diverse Vorteile. Voraussetzung dafür ist natürlich, dass es richtig angewandt wird – doch dazu gleich mehr.

– Burn-Down-Charts sind mit ein wenig Ăśbung und Einarbeitung sehr leicht zu verstehen, auch ohne groĂźe Kenntnisse in Statistik oder Analyse.
– Die grafische Darstellung bietet eine extrem ĂĽbersichtliche Darstellung der noch zu erledigenden Arbeit im Sprint oder Projekt. Dadurch entsteht eine hohe Transparenz im Team und bei Stakeholdern.
– Der Status quo wird visualisiert, so hat jedes Teammitglied einen genauen Ăśberblick zum Stand des jeweiligen Zeitpunkts. Aus unserer Erfahrung heraus können wir sagen, dass viele andere Darstellungsmöglichkeiten nicht automatisch, sondern lediglich zu gewissen Zeitpunkten aktualisiert werden.

Bedingungen fĂĽr den Erfolg von Burn-Down-Charts

Um die eben beschriebenen Vorteile entfalten zu können, müssen einige Bedingungen bzw. Voraussetzungen erfüllt werden. Einige davon orientieren sich an Werten aus dem Scrum Framework.

– Damit das Diagramm fĂĽr Transparenz sorgen kann, muss ein gemeinsames Verständnis fĂĽr den Aufbau vorhanden sein. Die Gestaltung des Burn-Down-Chart ist dabei jedem Team oder Projekt selbst ĂĽberlassen. Solange jeder es versteht und es Sinn ergibt, sollte es keine Probleme geben.
– Ohne eine kontinuierliche Pflege verliert die grafische Darstellung an Wert. Denn nur ein gepflegtes Diagramm hilft dabei, valide Entscheidungen treffen zu können. HierfĂĽr ist es wichtig, dass Teammitglieder regelmäßig ihre restlichen Aufgaben schätzen und verfeinern. GlĂĽcklicherweise gibt es heutzutage viele Tools, wie zum Beispiel Jira, die den Rest der Arbeit fĂĽr euch ĂĽbernehmen.
– Die Aufwände im Sprint Backlog oder Projekt mĂĽssen schätzbar sein. Andernfalls kann das Team keine validen Schätzungen abgeben und das Burn-Down-Chart verfehlt seinen Sinn und Zweck.

Burn-Down-Chart Beispiele

In diesem Absatz wollen wir dir anhand einiger gewöhnlicher Beispiele aus unserer Praxis als Scrum Experten erklären und verdeutlichen, wie ein Burn-Down-Chart aussieht und zu lesen bzw. zu interpretieren ist.

burn-down-chart-Idealer-Verlauf

Der ideale Verlauf

Unser erstes Beispiel zeigt dir den idealen Verlauf. Hier geht man von einer proportionalen Abnahme der Aufwände aus. Dieser Verlauf wird in der Regel mit einer gestrichelten Linie gekennzeichnet und hebt sich so deutlich vom eigentlichen Verlauf (hier Pink) ab. Allerdings läuft ein Projekt oder Sprint in den seltensten Fällen ideal ab.

 

 

burn-down-chart-klassischer-Verlauf

Der klassische Verlauf

Schauen wir uns den klassischen Verlauf eines Scrum Projektes an, dann sieht das in der Regel wie in unserem Beispiel aus. Die pinke Kurve gibt dabei den tatsächlichen Verlauf an und wie du siehst, ist dieser alles andere als ideal. Mal geht es steil nach unten, mal bleibt es gleich und dann geht es wieder ein wenig nach unten.

 

 

Mehr Aufgabenburn-down-chart-mehr-aufgaben

Auch wenn es – besonders in Scrum – vermieden werden sollte, kommt es in der Realität dennoch immer mal wieder vor, dass nachträglich weitere Aufgaben anfallen. In unserem Beispiel ist dies wieder an der pinken Kurve abzulesen. Nach einem guten Start schießt die Kurve plötzlich wieder in die Höhe, da neue Aufwände entstanden sind.

 

 

burn-down-chart-weniger-aufgabenWeniger Aufgaben

Agilität bedeutet auch, dass man flexibel auf besondere Situationen reagieren muss. In der Realität bedeutet das oftmals, dass gewisse Aufgaben wegfallen, weil sie bspw. nicht mehr relevant sind. In unserem Beispiel ist das wieder an der pinken Kurve abzulesen, die plötzlich nach unten abfällt, da Aufwände entfallen.

 

 

Sprint Abbruchbeispiel-abbruch

Bei unserem vorletzten Beispiel handelt es sich um einen Sprint Abbruch, der vom Product Owner durchgeführt werden kann, wenn das Sprint Ziel bspw. obsolet ist oder der Fortschritt des Teams weit hinter den Erwartungen zurückbleibt. Hierbei fällt die pinke Kurve logischerweise einfach auf Null, da der Sprint nicht mehr weiter durchgeführt wird.

 

 

beispiel-treppeDie Treppe

Das letzte Beispiel zeigt einen treppenförmigen Verlauf der Kurve. Hier lässt sich ganz klar ableiten, dass das Diagramm nicht regelmäßig und sorgfältig gepflegt wurde.

 

 

Zusammenfassung: Burn-Down-Chart

Das Burn-Down-Chart ist eine grandiose Art der Darstellung von (agilen) Projekten und bietet eine Menge nützlicher Vorteile. Viele davon begünstigen einige der Werte von Scrum bzw. helfen dem Team dabei, diese besser umzusetzen und zu leben. Allerdings müssen gewisse Grundbedingungen geschaffen werden, damit das Burn-Down-Chart ordnungsgemäß weiterhelfen kann. Ansonsten kann es auch einige Nachteile offenbaren.

Wir sind große Fans des Burn-Down-Chart und nutzen es sowohl intern, als auch bei unseren Kunden. Wenn du dich noch mehr mit Scrum beschäftigen möchtest, dann schau dir gerne einmal unser kostenloses Scrum Playbook an. Darin gehen wir auf das Framework ein und helfen dir dabei es zu verstehen. Solltest du bereits einen Schritt weiter sein, können wir dir nur unseren Onlinekurs oder ein Training bei uns ans Herz legen.

scrum-playbook

Dieser Eintrag wurde veröffentlicht am SCRUM. Setzte ein Lesezeichen permalink.